Corona: Behördliche Informationen und Hilfsangebote

Verfügung des Kantons BL: Zusätzliche Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus (Stand 9. Juli 2020)

Seit dem 20. Juni 2020 gilt zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie die «besondere Lage», womit die Zuständigkeit für Verordnungen zur Pandemie-Bekämpfung grundsätzlich vom Bund an die Kantone zurück geht. Per 9. Juli 2020 hat der Kanton Basel-Landschaft in Absprache mit den Nachbarkantonen Basel-Stadt, Solothurn und Aargau folgende zusätzliche Massnahmen verfügt:
 

An öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit über 100 Besucherinnen und Besuchern, an welchen weder der erforderliche Abstand eingehalten noch Schutzmassnahmen ergriffen werden können, muss eine Unterteilung in Steh- oder Sitzplatzsektoren mit maximal 100 Personen vorgenommen werden. Zudem sind Kontaktdaten gemäss ‘Artikel 5 Covid-19-Verordnung besondere Lage’ zu erheben. Ausserhalb dieser Sektoren muss, wenn die Möglichkeit der Durchmischung besteht, entweder der Mindestabstand eingehalten oder eine Schutzmaske getragen werden.

 

Diese Verfügung tritt am 9. Juli 2020 um 18.00 Uhr in Kraft und gilt vorerst bis 31. August 2020.

 

Für Gottesdienste und Veranstaltungen mit weniger als 100 Personen gelten die bisherigen Schutzvorgaben (mind. 1,5 Meter Abstand bzw. Tragen von Schutzmasken / Anbringen zweckmässiger Abschrankungen bzw. Erfassen der Kontaktdaten).


Zu beachten ist, dass auch externe Mieterinnen und Mieter, welche Pfarreiräumlichkeiten für private oder öffentliche Veranstaltungen durchführen, das Schutzkonzept der Pfarrei/Kirchgemeinde einhalten müssen und - je nach Art der Veranstaltung - ggf. ein eigenes Konzept mit zusätzlichen Schutzmassnahmen vorzulegen haben.

 

Verfügung des Kantons BL: Zusätzliche Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus (9. Juli 2020)

 

Schutzkonzept für öffentliche Gottesdienste im Bistum Basel (Stand 23. Juni 2020)

Als Schutzkonzept für öffentliche Gottesdienste im Bistum Basel gilt seit dem 23. Juni 2020 ein vereinfachtes Konzept, welches den Seiten 4-6 der angepassten FAQ des Bistums per 23. Juni 2020 zu entnehmen ist. In den FAQ wurden weitere Passagen den neuen Verordnungen angepasst, diese sind grau eingefärbt. Vereinfachungen gelten auch für religiöse Veranstaltungen, Kinder- und Jugendarbeit sowie für Vereinsanlässe.

FAQ und Präzisierungen des Bistums (Stand 23. Juni 2020)

Musterschutzkonzept Kirchliche Veranstaltungen (Stand 8. Juni 2020)
 

Weitere aktuelle Dokumente finden Sie auf der Website des Bistums.

 

Hilfsangebote

 

Helfen und Hilfe annehmen

 

Überwältigend viele Menschen möchten helfen und einen Beitrag leisten zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise. In den Pfarreien und Gemeinden, bei den Hilfsorganisationen und Vermittlungsplattformen sind zahlreiche sinnvolle und nützliche Projekte und Angebote entstanden. 

 

Diese Seite soll Ihnen helfen, als Helfende oder Hilfesuchende, das zu finden, was Sie suchen.

 

Caritas-Lieferdienst für Armutsbetroffene

 

Der Landeskirchenrat hat, unterstützt durch das Bischofsvikariat und den Fachbereich Diakonie des Pastoralen Zentrums Katholisch BL, die Caritas beider Basel beauftragt, ihr bestehendes Angebot auszubauen, um die Versorgung der Armutsbetroffenen im Landkanton sicherzustellen. Konkret werden Produkte aus dem Caritas-Markt in Basel von der Caritas an die Baselbieter Pfarreien geliefert. Die Röm.-kath. Landeskirche BL finanziert den Lieferdienst.
Wichtige Trägerinnen dieses Projekts sind die Pfarreien, die mit ihrer aktiven Unterstützung Armutsbetroffene auf das Angebot aufmerksam machen, sie mit dem Caritas-Markt verlinken und die Verteilung der Güter vor Ort ermöglichen.

Auf der rechten Seite findet sich eine Auflistung der teilnehmenden Pfarreien und Pastoralräumen, wo Sie weitere Informationen über das Projekt finden.

 

Flyer Lieferdienst Caritas

 

Corona: Behördliche Informationen und Hilfsangebote