Ich möchte Hilfe

Brauchen Sie Hilfe und Unterstützung, dann wenden Sie sich an eine Institution Ihres Vertrauens und Sie können sicher sein: man nimmt Ihre Anfrage ernst und vermittelt Ihnen gerne jemanden, der bekannt und vertrauenswürdig ist.

Es gibt zurzeit sehr viele dieser Institutionen, die ebendiese Koordination übernehmen. Auch die Pfarreien selber helfen Ihnen gerne weiter, sei es, dass Sie selber die direkte Hilfe organisieren oder indem Sie an geeignete vertrauenswürdige Organisationen weitergeleitet werden.

Herzlichen Dank, dass Sie zuhause bleiben, sie leisten einen wichtigen Beitrag, wenn Sie sich schützen, darum nehmen Sie die Hilfe ohne Sorge an!

 

Falls Sie trotzdem unsicher sind, wo Sie sich hinwenden sollen, rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns jeweils von 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr über das Koordinationstelefon der Diakonie-Fachstelle Katholisch BL Tel. 061 925 17 03.

 

Kantonale Angebote

Pro Senectute: Hotline Spontane Hilfe

Caritas beider Basel

Caritas-Markt: Der Caritas-Markt bietet armutsbetroffenen Menschen gesunde und günstige Lebensmittel an

Schweizerisches Rotes Kreuz Baselland: Besorgungsdienst

Winterhilfe Baselland: Unterstützung für Familien
 

Weitere nützliche Kontakte

Die Psychiatrie Baselland bietet telefonische Hilfe und Beratung für Menschen, denen die Corona-Epidemie Ängste und Sorgen bereitet. Über die Hotline 061 553 54 54 geben psychologische und weitere Gesundheitsfachpersonen direkt Hilfe oder vermitteln Ratsuchende an geeignete Anlaufstellen.

Eine neue Krisen-Hotline der Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) Basel bietet ab sofort Hilfe für Personen an, die wegen der Corona-Pandemie eine psychische Krise erleben. 
Die Mitarbeitenden der UPK sind bei Anliegen in Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit von Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.00 Uhr erreichbar unter Tel. 061 325 55 91. 

Allgemeine medizinische Fragen beantwortet die 24h-Infoline des Bundesamtes für Gesundheit BAG: Tel. 058 463 00 00.